20Mai/15
Luther-u-Bach-1106

Bach und Luther: Vortrag am Donnerstag, den 11. Juni 2015 in St. Gumbertus

Luther-u-Bach-1106„Soli Deo Gloria“ – Gott allein zur Ehre, schrieb Johann Sebastian Bach unter viele seiner Partituren. Ohne Zweifel war Bach tief im christlichen Glauben verwurzelt, protestantisch, unbeirrbar, ein Christ, der das Ziel aller Musik in Gottes Ehre und Rekreation des Gemüts sah: Wo dieses nicht in Acht genommen wird, da ist’s keine eigentliche Musik, sondern ein teuflisches Geplärr und Geleier, schrieb er in eine seiner Bibeln.

Bach besaß die Ausgaben von Luthers Schriften. Vermutlich wird er sie auch gelesen haben. Obwohl er nie studiert hatte, war Bach ein „gelehrter“ Musiker. Viele Werke lassen einen theologischen Hintergrund erkennen. Vor allem die geistlichen Kirchenmusiken, aber auch die Orgelwerke. 1739 etwa ließ er den „Dritten Theil der Clavier-Übung“ drucken, eine Sammlung von Bearbeitungen über die Lieder zu jenen Kapiteln, in die Martin Luther seinen Kleinen Katechismus gliederte. Genau 200 Jahre war es her, dass in Sachsen die Reformation eingeführt wurde und der Reformator persönlich in der Leipziger Thomaskirche predigte…

Darf oder muss man deshalb Bach, mit dem schwedischen Bischof Nathan Söderblom, als den „fünften Evangelisten“ betrachten? Mit welchen Mitteln „predigt“ Bach in seiner Musik? Wie steht es mit Bachs „weltlichen“ Werken, der Orchester- und Klaviermusik, den Huldigungs- und Gelegenheitskompositionen?

Diese und andere Fragen stehen im Mittelpunkt eines Vortrages von Dr. Andreas Bomba, Intendant der Bachwoche Ansbach, am Donnerstag, den 11. Juni 2015 um 19.30 Uhr in St. Gumbertus Ansbach. Orgel- und Vocalmusik von Johann Sebastian Bach ergänzt das Programm.

20Mai/15
orgelmusik-marktzeit-head

Rainer Goede spielt Orgelmusik zur Marktzeit am 23. Mai um 12.00 Uhr in St. Gumbertus

KMD Rainer Goede

KMD Rainer Goede

KMD Rainer Goede, langjähriger Ansbacher Stadt- und Stiftskantor, spielt 30 Minuten Orgelmusik am Samstag in Gumbertus um 12.00 Uhr. Den Besucher erwartet ein selten zu hörendes Orgelwerk des Niederländers Johann Wilhelm Wilms (1772 – 1847). Dieser komponierte die „Die Schlacht von Waterloo (18.06.1815)“ als historisches Tongemälde. Musikalische Schlachtengemälde waren im 19. Jahrhundert nichts Ungewöhnliches, sie stehen in der Tradition der Michaels-Battaglien, wie es sie seit Ende des 15. Jahrhunderts in der Tastenmusik gibt.

Der Hörer kann die bedeutsame Schlacht von Waterloo aus sicherer Entfernung als effektvolle, lautmalerische Komposition abschnittweise mitverfolgen.

Der Eintritt ist frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.

14Mai/15
Klassik rockt!

Mitsingen bei „Klassik Rockt!“ am 25. Juli im Rahmen von Ansbach Open!

Klassik rockt!Beim Musikfestival „Ansbach Open“ findet am Samstag, dem 25. Juli, das Konzert „Klassik Rockt!“ ab 20 Uhr in der Reitbahn statt. Die Ansbacher Kantorei, das Ansbacher Kammerorchester, der Jugendchor und die Band „BAF“ spielen Klassisches und Klassiker im symphonischen Pop-Gewand. Hits u. a. von Robbie Williams, Toto, Joe Cocker aber auch klassische Chor-und Orchesterwerke werden auf der Bühne der Reitbahn performed.

Dekanatskantor Carl Friedrich Meyer hat die Gesamtleitung bei diesem besonderen lokalen Musikprojekt neben den Konzerten von Jethro Tull am Freitag und dem Minifestival Mark Forster/Andreas Bourani am Sonntag.

Die Ansbacher Kantorei lädt herzlich zum Mitsingen ein. Wer Interesse hat Bach, Händel aber auch Rockhits im großen Chor zu singen, kann sich gerne anmelden unter cfm@an-klang.info.

Die Proben sind mittwochs ab dem 10. Juni 2015, 19.30 Uhr im Gemeindezentrum St. Johannis, Schaitbergerstraße 6, 91522 Ansbach.

 

07Jan/15
P1060177-krippe800x400

Krippenspiel der Kinderkantorei am 4. Advent in St. Johannis

Aufführung des Krippenspiels der Kinderkantorei

Aufführung des Krippenspiels der Kinderkantorei

Die Ansbacher Kindekantorei führte am 4. Advent und am Heilig Abend in der St. Johanniskirche das Krippenspiel „Der Esel Simson erzählt die Weihnachtsgeschichte“ mit viel Engagement unter der Leitung von Kantorin Ulrike Walch auf.

Unter der musikalischen Begleitung von Keyboard, Cello und Querflöte erklang die Weihnachtsbotschaft aus der Sicht des Esels, auf welchem Maria reiste.

 

27Aug/14
cd-2014-goede-beitrag800

Orgelmatinée am 14. September – neue CDs zur Wiegleb-Orgel werden vorgestellt

KMD Rainer Goede spielte noch in seiner Amtszeit als Stiftsorganist die neuen CDs an der Wiegleb-Orgel ein.

KMD Rainer Goede spielte noch in seiner Amtszeit als Stiftsorganist die neuen CDs an der Wiegleb-Orgel ein.

Am Sonntag, 14. September 2014, findet um 11 Uhr in St. Gumbertus Ansbach eine Orgelmatinée statt. Anlass hierzu ist ein doppelter: Zum einen wird jährlich der zweite Sonntag im September als „Deutscher Orgeltag“ begangen. Die Initiative hierzu ging vor Jahren von der Vereinigung der Orgelsachverständigen Deutschlands (VOD) aus, die in Abstimmung mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zeitgleich mit dem Tag des offenen Denkmals die Durchführung von Veranstaltungen um die Orgel bundesweit begründete.

Zum Andern können in dieser Matinée die neuen CDs der Wiegleb-Orgel vorgestellt werden, die KMD Rainer Goede noch in seiner Amtszeit als Stiftsorganist eingespielt hat. Aus nicht vorhersehbaren produktionstechnischen Gründen konnten diese Einspielungen erst jetzt fertiggestellt werden. Damit liegen jetzt auch wieder CDs von der Wiegleb-Orgel zum Verkauf vor, nachdem die älteren Einspielungen ausverkauft sind.

Die beiden CDs bringen Johann Sebastian Bachs „III. Theil der Clavier Übung“ von 1739 – dem Erbauungsjahr der Wiegleb-Orgel – mit den zweifachen Choralbearbeitungen zu Liedern der lutherischen Messe und zu Luthers Katechismusliedern sowie die vier Duette und Praeludium und Fuge Es-Dur, BWV 552, und seine sechs Triosonaten und die sechs Fugen von Georg Friedrich Schwenke, dem Nachfolger Carl Philipp Emanuel Bachs als Kantor in Hamburg. Die Triosonaten sind mit den Möglichkeiten der Wiegleb-Orgel zum ersten Mal als reine Kammermusik eingespielt, Schwenkes gelehrte Fugen sind eine reine Ersteinspielung.

Auf dem Programm, das Rainer Goede spielt, steht eine Auswahl von Werken aus beiden CDs. Der Eintritt ist frei, die CDs sind am Ausgang erhältlich.

30Jul/14
Kinderchortag 2014 in DKB

Ausflug der Kinderkantorei zum Landeskinderchortag

Die Ansbacher Kinderkantorei in Dinkelsbühl

Die Ansbacher Kinderkantorei in Dinkelsbühl

Am 5. Juli nahm die Ansbacher Kinderkantorei am Landeskinderchortag in Dinkelsbühl teil. Zusammen mit anderen Kinderchören aus Bayern führten die Kinder das Singspiel „Reingefallen“ von Birgit Pape auf.

Es standen aber auch noch andere Dinge wie ein Kinderorgelkonzert, ein offenes Singen auf dem Marktplatz und eine Spielstraße auf dem Programm. Für die Ansbacher Kinder war die Premiere des Singspiels schon einige Wochen vorher bei der Johannis-Serenade in Ansbach.